Trio Theater

Musik • Tanz • Schauspiel

Site Search



Hochgeladene Bilddatei

 

„Zum Sterben schön“ – Hier findet jeder Sarg seinen Deckel  

Kooperation zwischen Trio Theater und Leo Theater

Text und Fotos von 

Gemeinsam spielten sie schon in „Herrenabend“, oder auch in der Heinz Erhardt-Komödie „Willi Winzig“ – bald werden Robin Schmale und Marc Neumeister auch gemeinsam singen, in der Musicalkomödie „Zum Sterben schön“ des Ennepetaler Trio Theaters. Und die wird im Februar 2016 ihre Premiere im Leo Theater feiern. „Wir freuen uns sehr auf diesen Termin“, erklärt Andreas Winkelsträter von der Theaterleitung des Leo Theaters. „Durch die Kooperation mit dem erfolgreichen Trio Theater erweitern wir das Angebot für unsere Besucher um den Bereich Musical.“

Was Marc Neumeister, stv. Künstlerischer Leiter des Leo Theaters, und Robin Schmale bereits auf der Bühne gemacht haben, wollen Trio und Leo Theater bei dieser Produktion ebenfalls tun – sie agieren gemeinsam. „Das Leo Theater ist die kulturelle Institution in Ennepetal“, erklärt Robin Schmale, mit Denny Pflanz Gründer des Trio Theaters. „Durch meine Auftritte im Leo weiß ich von der Qualität und dem Anspruch der Leo-Theaterleitung, so dass ich der festen Überzeugung bin, dass wir gemeinsam unseren Besuchern mit ,Zum Sterben schön’ eine erfolgreiche Kooperation präsentieren werden.“

 
Ideale Kooperation

Die Regie bei „Zum Sterben schön“ hat Robin Schmale übernommen, die musikalische Leitung liegt, wie bei der ersten Produktion des Trio Theaters, bei „Fassade“, in den Händen von Denny Pflanz. Gleich mit ihrem ersten Stück, das die beiden gemeinsam geschrieben haben und zu dem über 500 Zuschauer kamen, erntete das Ennepetaler Duo einen großen Erfolg. Bei der „ENKrone“, einer Aktion der AVU, wurden sie 2015 mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. „Nun wollen wir mit dem neuen Stück an diesem Erfolg anknüpfen“, sagt Robin Schmale. Musste das Team um Schmale/Pflanz bei „Fassade“ noch alles selbst stemmen, so werden sie nun vom Leo Theater unterstützt. „Während die kreative Leitung und Leistung in den Händen des Trio Theaters liegt, können wir das gemeinsame Projekt mit der Logistik und unserem Know-How aus neun Jahren im Theaterbusiness unterstützen“, erklärt Andreas Winkelsträter. „So läuft beispielsweise der Ticketverkauf über das Leo Theater oder auch die Werbung. Das Stück wird im Leo Theater gezeigt, bei den Aufführungen stehen unser Team und auch unser Café zur Verfügung.“

„Zum Sterben schön“ basiert auf der britischen Kultfilmkomödie „Grabgeflüster – Liebe versetzt Särge“ aus dem Jahr 2002: Der schüchterne Bestattungsunternehmer Boris Plots ist seit seiner Schulzeit in Betty Rhys-Jones verliebt. Geheiratet hat Betty allerdings den Bürgermeister. Diese Ehe ist aber alles andere als glücklich, und als Bettys tyrannische Schwiegermutter eines Tages an einer Portion Frühstücksflocken erstickt und Boris mit der Bestattung beauftragt wird, findet das verhinderte Liebespaar endlich zusammen. Um gemeinsam ein neues Leben zu beginnen, heckt Boris einen Plan aus: Betty soll ihren eigenen Tod vortäuschen, Boris „bestattet“ sie zum Schein, um danach auf Tahiti ganz von vorn anzufangen. Was kann da schief gehen? Natürlich einiges, angefangen bei der Einmischung von Boris‘ neuem Konkurrenten Frank Featherbed, der immer unkonventionellere Ideen für seine „Event-Bestattungen“ ausbrütet und Boris damit aus dem Geschäft drängen will. Und als Betty während ihrer Beerdigung herausfindet, dass ihr Mann sie all die Jahre mit seiner Sekretärin betrogen hat und gar nicht traurig über ihr Ableben ist, beschließt sie, den Plan noch ein bisschen zu verändern. Das Lebensende als Neuanfang – ein irrwitziges Musical zwischen Leben und Tod!

 
Intensive Probenarbeit

„In dem Stück findet jeder Sarg seinen Deckel, hier wird Totentanz noch wörtlich genommen“, freut sich Marc Neumeister, für den das Musical eine große Herausforderung darstellt. Er habe zwar schon in vielen Leo-Produktionen auf der Bühne gestanden, aber: „Singen musste ich bisher nie. Das ist schon eine Umstellung“, so Marc Neumeister. „Doch habe ich ja in Denny einen guten Lehrmeister gefunden, der mir dann auch das in der Form noch nicht gekannte Lampenfieber genommen hat.“

„Wir haben uns bewusst dazu entschieden, nach unserem selbstgeschriebenen Musical-Drama ,Fassade’ eine Musicalkomödie auf die Bühne zu bringen“, erläutert Denny Pflanz. Das Musical „Zum Sterben schön“ biete dabei für das 14-köpfige Bühnenensemble genau das Richtige: Eine irrsinnig witzige Handlung, skurrile und facettenreiche Charaktere, abwechslungsreiche Musik im Stil der 50er Jahre und flotte Tanznummern. Schon seit einigen Monaten wird geprobt. Eine intensive Ausbildung im Bereich Tanz, Gesang und Schauspiel liegt hinter den Darstellern und Sängern. „Die passende Live-Musik spielt eine 6-köpfige Band, die aus professionellen Musikern besteht, darunter auch der Trompeter vom Erfolgsmusical Starlight-Express“, ergänzt Denny Pflanz. Aufwändige Bühnenbilder, Kostüme und Maske sind in Zusammenarbeit mit dem Leo Theater entstanden bzw. entstehen noch. Das alles wird den Gästen mit einer ausgefeilten Technik präsentiert. So sorgen Headsets für den perfekten Sound im Theatersaal.

 

Regie: Robin Schmale

Musikalische Leitung: Denny Pflanz

 

Der Cast

Denny Pflanz – Boris Plots | Katharina Paul – Betty Rhys-Jones | Marc Neumeister – Hugh Rhys-Jones | Robin Schmale – Frank Featherbed | Luc Packlidat – Delbert | Svenja Dee – Meredith Mainwaring | Johanna Paul – Dilys Rhys-Jones | Julia Böbel – Miss Gwynnffirt | Kai Land – Dr. Owen | Lina Duschek – Mrs. Llewellyn, Caroline Warburton & Tänzerin | Peter Hartwig – Dick, Mr. Pryce | Josie Sparenberg – Totengräberin | Jacqueline Kellner – Wahlfrau & Tänzerin | Franziska Paul – Trauergast, Pfarrerin & Dorfbewohnerin

 

Die Band

Stephan Mehl (Keyboard / Piano / Conductor) | Peter Thiebes (Drums / Percussion) | Andreas Gottschlich (Klarinette / Alt-Saxophon) | Patricia Mehl (Querflöte / Piccolo / Tenor-Saxophon) | Hans-Martin Schnittker (Trompete) | Marvin Mehl (Bass)

Die Termine

26. Februar, 20 Uhr (Premiere)

27. Februar, 20 Uhr

8. April, 20 Uhr

9. April, 20 Uhr

 

Vorverkauf

Der Vorverkauf läuft. Tickets gibt es zum Preis von 23,90 bzw. 19,90 Euro zzgl. VVK-Gebühren über das Leo Theater im Haus Ennepetal an der Gasstraße 10 oder online über die Homepage des Leo Theaters (www.leo-theater.de) sowie über Wuppertal Live, www.wuppertal-live.de .

Öffnungszeiten Büro Leo Theater, Gasstraße 10, 58256 Ennepetal, Tel. 02333 / 868 77 55: Mo, Mi, Fr, jeweils 11 – 14 und 16 – 18 Uhr, Di und Do, jeweils 11 – 14 Uhr.

 

Musik von Marc Schubring, Buch und Liedtexte von Wolfgang Adenberg

Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin

 

Gesponsert u.a. von der AVU Gevelsberg https://www.avu.de

 





4756 Views

Zeitung berichten